Das Auftragsmodell in der Praxis:

Ein Apothekergarten für das Black Country Living Museum

Altersgruppe: Jahrgang 5 (9-10 Jahre). Eine Grundschule in Walsall (Großbritannien). Schlüsselstufe 2

Der Auftrag

In einer Straße im Black Country Living Museum (BCLM) befindet sich die Nachbildung einer traditionellen Apotheke, die einst einem echten Chemiker, Emile Doo, gehörte.

Das Museum hatte ein Problem: Der Garten auf der Rückseite des Ladens war vernachlässigt worden und daher verwildert. Das Museum wollte den ungenutzten Raum in einen typischen Apothekergarten der 1920er Jahre verwandeln, da Mr. Doo sicherlich einen Garten hinter seinem Laden gehabt hätte, um Kräuter für Medikamente anzubauen.

Zu dieser Zeit arbeitete David Allen vom Midland Actors Theatre mit einer 5ten Klasse an der New Invention Junior School. David verhandelte die Details des Auftrags mit Mel Weatherly von BCLM: Die Klasse würde Vorschläge für eine Neugestaltung des Kräutergartens erarbeiten.

Wie wir anfingen

Wir entschieden uns dazu, wie bei einem Mantle of the Expert-Projekt zu beginnen – indem wir eine fiktive „Firma/Unternehmen“ mit der Klasse gründeten. In diesem Fall waren die Kinder ein Team von Landschaftsgärtnern. Sie gaben sich selbst den Namen „Gardens 'R' Us“. Der erste „Auftrag“ war ebenfalls fiktiv: Sie sollten einen japanischen Teegarten für ein Teegeschäft in London entwerfen. Dazu befassten sie sich auch mit japanischen Teeritualen.

Das Ziel war es, in der Klasse ein Verständnis dafür zu entwickeln, was alles zu einer gelungenen Gestaltung eines Gartens gehört – und die Entwicklung einer gewissen „Expertise“.

Dann erst kam der Auftrag des BCLM.

Der Lehrplanbezug

Der Auftrag, der ja von einem realen Museum kam, verlangte Seriosität und Verantwortungsbewusstsein, um gewährleisten zu können, dass der Garten auch historisch korrekt und „authentisch“ sein würde. (Somit waren gewisse Standards bereits vorausgesetzt.)

Dies verlangte von der Klasse Nachforschungen zu den Themen: Wie wurden Medikamente in einer traditionellen Apotheke wie der von Herrn Doo hergestellt; Wissen über die Kräutersorten, die er verwendet hätte; Wachstumsanforderungen verschiedener Pflanzen; Gestaltung von Kräutergärten; usw.

Dies ermöglichte der Klassenlehrerin Sadie Dorricott, bestimmte Ziele im Naturwissenschaftsunterricht zu erarbeiten: Pflanzenarten und deren Beschaffenheiten, Lebensräume, Wachstum und Nährstoffaufnahme, etc. Dies ist ein Beispiel dafür, wie der Lehrplan in die Arbeit an einem Auftrag „eingegliedert“ werden kann.

Aufgaben:

Aufgaben die zur Erfüllung des Auftrages nötig waren, umfassten:

1. Die Identifizierung von Methoden und Geräten, die in einer traditionellen Apotheke verwendet wurden: Dazu gehörten kleine praktische Aktivitäten wie das Mahlen von Kräutern zu einem Pulver mit Mörtel und Stößel, und der Gebrauch des „Pillenmachers“.

2. Recherche über die Kräuter, die in traditionellen Arzneimitteln verwendet wurden – und das Anfertigen eines „Rezeptbuchs“. Diese Pflanzen umfassten: Fenchel; Wacholder; Rosmarin; Salbei; Pfefferminze; etc.

3. Der Besuch des Erasmus Darwins Haus in Lichfield, um die dortige Gestaltung eines Kräutergartens des 18ten Jhr. kennen zu lernen.

4. Das Erforschen der Wachstumsbedingungen, die von verschiedenen Pflanzen (Sonnenlicht, Boden usw.) benötigt werden, so dass wir entscheiden konnten, wo die Kräuter im Garten platziert werden sollten.

5. Das Erstellen von Entwürfen und Modellen des geplanten Kräutergartens.

6. Die Vorbereitung und das Einüben unserer Präsentationen für die finale „Veröffentlichung“.

Die Präsentation

Die endgültige Gestaltung des Gartens lag in der Verantwortung der Kuratoren- und Gartenteams von Winterbourne House and Gardens, University of Birmingham. Die Klasse besuchte Winterbourne und präsentierte vor dem Designteam sowie Mitgliedern der Royal Society of Chemists ihre Vorschläge.

Nachdem der Garten hinter Doos Apotheke gerodet worden war, wurde ein feierlicher Festakt organisiert, in dessen Rahmen die Klasse das Museum besuchte und auch beim Einsetzen der Pflanzen und Kräuter helfen durfte.

Der neue Kräutergarten war damit offiziell eingeweiht.

© MAT / MANTLE NETWORK, 2020

T (+44) 121 608 7144  or (+44) 7946 006511    Email: david@mantlenetwork.com